,

Digitaler Kiosk am iPad – Apple geht neue Wege mit dem iOS5

Wie ich bereits vor einem Jahr in meinem Blog geschrieben habe, könnte das iPad zur Chance für das Verlagswesen werden! Bisher haben die Verlage zunehmend unter dem Druck der Gratis-Onlinemedien gelitten. Damit könnte nun bald Schluss sein! Interessanterweise reagiert aber die Verlagsbranche diesbezüglich eher reserviert.

Digitaler Kiosk am iPad

Nun ist es fix! Apples iPad beinhaltet nun, neben zahlreichen neuen Features, auch einen digitalen Kiosk! Zwar werden den Nutzern des neuen Betriebssystems iOS5 von Apple einige Anwendungen sehr bekannt vorkommen aus der Welt der Mitbewerber, aber „besser gut kopiert als schlecht erfunden!“
Als besonders interessant halte ich jedoch die Einführung eines digitalen Kiosk. Dieser ermöglicht es jetzt endlich, die gut recherchierten Informationen aus der Welt der Printmedien online zu erhalten. Diese Entwicklung dürfte, meiner Meinung nach, auch dazu beitragen, dass sich der Online-Medien Bereich endlich zu ordnen beginnt.

Das Web 2.0 als Sumpf der Falschinformationen

Die Praxis der letzten Jahre hat gezeigt, dass nahezu jeder Redakteur nur mehr über das Internet, schnell und oberflächlich recherchiert hat, da bei den Informationsmedien ein „permanenter Sensationsdruck“ herrscht. Wenig verwunderlich daher, wenn die Zahl der verbreiteten  Falschinformationen rasant zugenommen haben. Durch die Entwicklung des digitalen Kiosks von Apple werden wieder die Kaufmedien aufgewertet und ich erwarte mir eine qualitative Beruhigung des Online-Marktes in diesem Bereich, da natürlich auch Apple’s Mitbewerber über kurz oder lang ähnliche Systeme einführen werden. Dadurch entsteht sicher auch eine qualitative Diversifikation der angebotenen Medien und so wird die Masse der fehlerbehafteten Informationen, die bisher sehr schnell im Internet verbreitet wurden, etwas eingedämmt werden, sofern die seriösen Redaktionen wieder zu ihren Wurzeln finden und dem Trend der sensationsgeilen Berichterstattung eine Absage erteilen…