Die Steiermark rüstet  sich für die digitale Zukunft!

Steirische Digitalisierungsoffensive 2016

Wie Ihr sicherlich schon aus den Medien erfahren habt, hat das Land Steiermark für den Tourismusbereich die Digitalisierungsoffensive „Upgrade 2016“  gestartet. Dieses Programm beinhaltet 2 Module und ist für steirische Tourismusverbände, Regionalverbände, Hotellerie und Gastronomie gedacht. In Modul 1 geht es um einen qualitativen „Web Check“, der eine umfassende Durchleuchtung aller Internetaktivitäten umfasst und eine optimale Basis für notwendige Maßnahmen aufzeigt. Diese Beratungen dürfen nur vom Land Steiermark zertifizierte E-Coaches durchführen. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, das ich im Kreis der zertifizierten E-Coaches aufgenommen worden bin! Zögern Sie daher nicht mich bezügliche eines umfassenden Webchecks zu kontaktieren

In Modul 2 wird vom Land Steiermark die Umsetzung dieser Maßnahmen gefördert (Hier findet Ihr die Details der Förderaktion: http://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/131404983/DE/ ). In diesem Modul wird auch die Umsetzung digitaler Maßnahmen mit 50% gefördert! Allerdings gilt bei diesem Modul das Prinzip „First come, first serve!“. Daher empfehle ich den Tourismusbetrieben nachdrücklich zum raschen Handeln!

Ziel dieser Förderaktion ist es, die steirischen Tourismusbetriebe im digitalen Wandel zu unterstützen und für die künftigen Anforderungen wettbewerbsfähiger zu machen!

Digitalmarketing umfasst alle Marketinginstrumente, die das Internet mit sich gebracht hat und geht vom Webauftritte im Web2.0 über die Suchmaschinenoptimierung bis hin zum Social Media Marketing. Außerdem werden in dieser ganzheitlichen Betrachtung auch kontinuierlich neu auftretende Marketinginstrumente, wie etwa Content-Marketing, Inbound-Marketing, Story-Telling u.v.m. qualitativ bewertet und bei Bedarf in die (digitale) Marketingstrategie integriert. Diese prozessorientierte Vorgangsweise erlaubt es sehr flexibel auf veränderte Marktbedingungen einzugehen, ohne das eigentliche Marketingkonzept zu verlassen.

Mehr zum Thema Digitalmarketing finden Sie hier!

Zögern Sie nicht und nutzen Sie diese einmalige Chance der Förderung!

Google stellt neue Brille vor!

Mit dieser Brille trägt jeder einen kleinen Computer auf der Nase und kann überall und zu jeder Zeit über Sprachsteuerung die benötigten Informationen googlen… Man muss weder lesen noch schreiben können, da diese Fertigkeiten durch die Sprachsteuerung ersetzt werden!

 

Pinterest boomt mit unglaublichen Zuwachszahlen!

Für jene, die Pinterest (noch) nicht kennen, es handelt sich um eine Art soziales Netz, wo nur mehr Bilder geteilt werden und durch „folgen“ und „re-pinnen“ eine Collage aus eigenen Bildern und Bildern von Anderen entsteht – vollkommen ohne Buchstaben …

 

Auch in meinem beruflichen Tun merke ich zunehmend, dass schriftliche Inhalte immer weniger wahrgenommen werden und nur mehr mit auffälligen Bildern ein Feedback zu erreichen ist. Auch dabei scheint die Devise zu sein: „Auffallen um jeden Preis!“…

 

 

Was bedeutet diese Entwicklung in der Praxis? Sind die (funktionellen) Analphabeten auf dem Vormarsch und überrollen sie uns? Weiterlesen

Ein häufiges Thema bei Interessenten einer professionellen Suchmaschinenoptimierung ist immer wieder die Erfolgskontrolle! Die potenziellen Kunden sprechen in diesem Zusammenhang immer von „Platzierungsgarantien auf Google“. Da viele unseriöse SEO Anbieter, vor allem in Spammails „Platz 1 auf Google garantieren“ und „Tausende Backlinks für 9,90“ anbieten. Vor dem Hintergrund dieser unseriösen Anbieter ist es natürlich immer recht mühsam zu argumentieren, da seriöse Suchmaschinenoptimierer keine Platzierungsgarantien abgeben.

Gibt es eine Garantie für Platz 1 bei Google durch Suchmaschinenoptimierung?

Eines vorweg: NEIN! Es gibt keine Garantie dafür!

Die Gründe dafür sind vielfältig und es würde Tage dauern alle Gründe dafür aufzulisten. Tatsache ist, dass man keine Platzierungen auf einer Suchmaschine garantieren kann, da die Algorithmen und Kriterien ständig verändert werden. Dazu spielt auch die Vergangenheit einer Seite eine Rolle. Etwa ob die Seite durch unerlaubte Tricks schon einmal bestraft wurde und vieles mehr.

Erst unlängst hatte ich wieder eine sehr „mühsame“ Anfrage zur Suchmaschinenoptimierung. Besagter Interessent wollte von mir unbedingt Garantien für eine verbesserte Platzierung. Nach einer kurzen Recherche seiner Seite stellte ich fest, dass auf dieser Seite bereits zahlreiche „No Go’s“ implementiert worden waren. Es sprach vieles dafür, dass diese Seite bereits auf einer schwarzen Liste der Suchmaschinen stand, da besagter Interessent vermutlich bereits auf Versprechen vermeintlicher Black Hat SEO’s hereingefallen war. Zwei Wochen, nachdem ich besagtem Interessenten mitgeteilt hatte, dass ich keine Garantien abgebe und ihn in diesem Zusammenhang auch den Tipp gegeben habe, seine unerlaubten Tricks zu entfernen, habe ich entdeckt, dass diese Seite mittlerweile ganz aus dem Google Index verbannt worden ist und in absehbarer Zeit eben einfach nicht auf Google auftauchen wird.

So drastisch müssen natürlich nicht immer die „Bestrafungen“ von Google sein, da ebenso „mildere Strafen“ durchaus gängig sind. So kann eine Seite plötzlich einfach 5, 10, 20, oder gar 100 Seiten nach hinten rutschen. Das Ergebnis ist dasselbe: Man wird praktisch nicht mehr gefunden auf Google!

Warum ist eine professionelle Suchmaschinenoptimierung sinnvoll?

Der Beginn eines neuen Jahres ist immer wieder ein Grund auch einen kurzen Rückblick zu starten. Aus diesem Grund freut es mich immer wieder, wenn ein neues Jahr anbricht, da man dann die Erfolge seines Tuns im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (nach den White Hat SEO Methoden!) verifiziert.

Als kleines Beispiel möchte ich daher eine von mir betreute Seite nehmen, die ich mittlerweile seit zwei Jahren suchmaschinenoptimierend betreue. Es handelt sich um eine Seite für Kachelöfen und Kamine von Spirit of Fire (ein sehr renommiertes und innovatives Unternehmen meines Bruders, das neben einem Hafnerbetrieb auch noch einen Anlagenbau (www.tierkremierung.com) und eine Landtechnikproduktion (www.kipptransporter.at) beherbergt. Anhand dieser Seite kann man auch sehr deutlich sehen, dass eine laufende Suchmaschinenoptimierung letztlich auch zum Geschäftserfolg beitragen kann!

Das Ergebnis von www.spirit-of-fire.com für 2010 anhand von Google Analytics:

Unique Visitors*: 185579
Seitenimpressionen: 863041
Durchschnittliche Besuchszeit: 7,34 Minuten
Absprungrate: 21,43%
Neue Besucher: 84,19%
Besucher über Suchmaschinen Suche: 72,59%
Interessentenanfragen: 674

 *Unique Visitors sind tatsächliche Besucher ohne Suchmaschinen Crawler.

OnPage Optimierung oder OffPage Optimierung – was ist Wichtiger?

Diese Frage sollte richtigerweise nicht in dieser Form gestellt werden, da für eine gute Suchmaschinenoptimierung immer das gute Zusammenspiel beider Maßnahmenpakete von entscheidender Bedeutung ist. Viele Suchmaschinenoptimierer konzentrieren sich zu sehr auf die OffPage Suchmaschinenoptimierung. Daher wird die Seite zwar möglicherweise gut gelistet und die Besucherzahlen steigen, aber letztlich bleiben die Anfragen aus, da die Seite einfach inhaltlich zu uninteressant ist für den Besucher.

Darum ist neben der OffPage Suchmaschinenoptimierung ein besonderes Augenmerk auf die OnPage Suchmaschinenoptimierung zu legen, da vor allem die OnPage Suchmaschinenoptimierung einen wichtigen Faktor darstellt für den Erfolg einer Seite. Schließlich soll die Seite nicht nur bei Suchmaschinen gut gelistet sein, sondern auch für die Besucher einen Nutzen haben! Indizien für die Nützlichkeit einer Seite sind unter anderem die Absprungrate (wie viele Besucher verlassen unvermittelt nach einem kurzen Blick die Seite wieder mit dem Zurück-Button), die Seitenimpressionen und schließlich die Interessentenanfragen.

Erst wenn auch diese Kennzahlen eine entsprechende positive Entwicklung aufweisen, kann man von einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung sprechen!

Web 2.0 versus Web 3.0?

Ich wurde von einem Facebookkontakt (Eri Hariono) gefragt warum ich denn das Web 2.0 so promote, obwohl wir uns ja schon im Web 3.0 Bereich befinden!?

Nun das ist einfach erklärt! In unseren Köpfen befinden sich die meisten (vorallem Firmen und Institutionen) noch im Web (das schlichte, einfache Internet mit seinen braven monologen Präsentationsseiten). Daher besteht ein enormer Aufholbedarf was das generelle Umdenken im Bereich des Internetauftrittes angeht. Es ist vorerst einmal in unseren Köpfen notwendig zu Realisieren, dass das Internet längst nicht mehr ein reines Präsentationsmedium ist, sondern ein Ort, an dem informativer Austausch und Dialog stattfindet!

Existiert das Web 3.0 überhaupt?

Warum ich meist nicht vom Web 3.0 spreche hat den einfachen Grund, dass ich dabei, per Definition,  generelle Neuerungen vermisse und daher für mich das beschriebene Web 3.0 bestenfalls ein Web 2.1 ist, um bei der Versionssprache zu bleiben. Generell geht es beim beschriebenen Web 3.0 ja um das semantische Web, welches das eigentliche Surfen im Internet – um an die gewünschten Informationen zu gelangen- den Suchmaschinen überlässt und man sich nur mehr mit dem Suchergebnissen befassen muss! Leider sind aber die Suchmaschinen noch sehr lange nicht soweit, auch wenn Google und Bing anderes behaupten, die semantische Suche in einer geeigneten Form zur Verfügung zu stellen. Es ist einfach noch nicht möglich komplexe Gedanken-Suchalgorythmen, wie sie von unserem Gehirn ständig gemacht werden, auf CPU basierten Suchalgorythmen abzubilden. Darüberhinaus ist eben das semantische Web in meinen Augen lediglich eine Erweiterung oder „Plugin“ des Web 2.0.

Sehr interessante Einblicke in das Web 2.0 bezüglich Informationsentwicklung und den stark expandierenden Plattformen wie Youtube, Twitter und Co.