Vergesst alle Marketingstrategien der letzten Jahre – der Trend 2012 ist Cross Label Marketing!

Cross Channel Marketing war der Hype zu Beginn des Web 2.0, um die klassischen Medien nicht ganz in die Vergessenheit zu drängen! Aber was bisher eher zufällig passierte und langsam konkrete Formen annimmt,  ist der Marketing Trend 2012.

 

Cross Label Marketing – der Marketingtrend 2012!
Bisher eher ein Zufallsprodukt, aber immer wieder höchst effizient – nur wurden die Erfolge solcher Kampagnen meist anderen Marketinginstrumenten zugeschrieben, da der Einsatz des Cross Label Marketings nicht als bewusstes Marketing Instrument eingesetzt worden ist.

Was sind die Vorteile des Cross Label Marketing?
Die bisherigen Kampagnen haben es eindrucksvoll gezeigt, dass Cross Label Marketing höchst effizient ist. Die Ursache dafür ist simpel! Die Markenbotschaften werden dadurch auf derart vielen Kanälen kommuniziert, dass das Cross Channel Marketing dabei eher blass aussieht.
Zielgenau treffsicher werden die Zielgruppen erreicht. Hinzu kommt, dass dadurch neue, kultverdächtige Synergien geschaffen werden, die sich eigendynamisch entwickeln können!

Cross Label Marketing auch für KMUs geeignet?
Dass das Cross Label Marketing derzeit nur von Konzernen praktiziert wird, sollte die kleinen und mittleren Unternehmen nicht unbedingt abschrecken, da bei genauer Betrachtung die Wirkungsmechanismen des Cross Label Marketings auch in kleinem Rahmen durchaus effizient sein können. Voraussetzung dafür ist eine durchdachte Strategie, mit wohlüberlegtem Label-Partner sowie einer aktiven Social Media Kultur der Beteiligten!

Virales Marketing ist in der Tat ein sehr „machtvolles“ Instrument im Web 2.0. Es hat sich aber in den letzten Jahren gezeigt, dass solche virlane Effekte tatsächlich meistens nur von Unternehmen mit einem entsprechend großem Werbetat erfolgreich umgesetzt wurden. Das liegt zum Einen daran, dass dabei meist sehr große und erfahrene Kreativagenturen im Hintergrund tätig sind, die immer wieder tolle Kampagnen hervorbringen. Zum Anderen finden wir auf Youtube aber immer wieder Beiträge von Einzelpersonen, denen mit einer gelungenen Idee ein solcher viraler Effekt gelingt. Daher mein Rat an KMU’s die sich mit diesem Thema befassen: Die Augen und Ohren offen halten und nicht mit aller Gewalt ein solches Projekt erzwingen wollen, sondern die – meist begrenzten Budgetmittel- dann einsetzen, wenn wirklich eine zündende neue Idee da ist!

Hier auch eine sehr kreative Leistung einer belgischen Agentur, die für Carslberg einen viralen Marketing-Erfolg erzeugen konnte!

Die Marktplatz Werbewirtschaft

Ein heiß und wild umkämpfter Schauplatz! Da wird um Werbebudgets gerittert und oft mit sehr harten Kampagnen versucht den Werbeeuro von Unternehmen verwalten zu dürfen. Und fast jährlich werden die Werbeetats ausgeweitet, da sich ständig neue Werbefelder auftun, die versorgt werden wollen. Da wird es für kleinere Unternehmen zunehmend schwieriger sich bei der Angebotsvielfalt zurechtzufinden.

Die Quantität nimmt zu und gleichzeitig bleibt die Qualität auf der Strecke!

Zugegeben ein etwas provokantes Statement von mir – aber ich vermisse tatsächlich die wirklich fundamentalen kreativen Impulse der Kreativwirtschaft. Die wirklichen Hingucker werden immer weniger, obwohl die Werbeausgaben immer mehr zunehmen. Kreativagenturen sonnen sich oft auf einer guten Idee von anno dazumal und verkaufen einen billigen Abklatsch davon zum hundertsten Mal – und das ist die Zukunft der Werbung?

Wer nicht wirbt, der stirbt! (Henry Ford)

Nun dieser Ausspruch hat durchaus etwas Fundamentales an sich! Doch in Zusammenhang zu den einleitenden Worten auch gleichzeitig etwas Frustrierendes für den Werbenden!

Wer nimmt eigentlich meine Werbung noch wahr?

Die Response auf Werbeaktivitäten nimmt stetig ab und die verlässlichsten Leser meiner Werbeaktionen sind die Anzeigenverkäufer anderer Werbeträger, die versuchen, ihre Werbeplätze zu verkaufen! Ein bedenkliches Schauspiel finde ich!

Gibt es einen Ausweg aus dieser Entwicklung?

Nun, die Erde dreht sich immer weiter – also JA, es gibt Auswege aus diesem Dilemma! Aber nachdem es keine Patentrezepte für richtige Werbung gibt, muss jedes Unternehmen weiter selbst für sich nach der optimalen Lösung suchen!

Ein Tipp am Schluss!

Machen Sie es Ihrer Kreativagentur nicht zu leicht! Fordern Sie auch langfristige Konzepte ein und nutzen Sie auch das kreative Potenzial im eigenen Unternehmen. Dabei empfiehlt sich auch das zurate ziehen von (guten!!) Strategieberatern, die dabei helfen, kreative Prozesse im eigenen Unternehmen zu fördern.

Reich werden mit Network Marketing und Multi Level Marketing!

 

Im Rahmen meiner Beratertätigkeit habe ich es immer häufiger mit Anfragen von Menschen zu tun, die mich fragen, was ich von „dieser unglaublich tollen Network Marketing Idee” halte, die viel Geld für das Werben neuer Mitglieder versprechen. Das zu bewerbende Produkt ist in den meisten Fällen ein E-Book, das Tipps zum Geld verdienen gibt und garantiert, dass bei Einhaltung dieser Tipps, sich ein unverzüglicher Reichtum ungeahnten Ausmaßes einstellt.

Reich werden durch Network Marketing von zuhause!

…Nun… Wo fange ich an …

Zu allererst muss ich wahrscheinlich lernen den Begriff „Network Marketing” aus meinem Sprachschatz zu streichen! Der Grund ist, dass dieser Begriff sehr schamlos missbraucht wird und mittlerweile einen sehr negativen Nachgeschmack besitzt. Ursprünglich steht Network Marketing für Marketing Maßnahmen, die speziell auf soziale Netzwerke abgestimmt sind und meist in den Bereich der Kommunikationspolitik einzuordnen sind. Leider wird nun der Begriff des Network Marketings Zunehmens im Zusammenhang mit Schneeball Systemen gebraucht, die einen seriösen Eindruck vermitteln möchten. Im Gegensatz dazu beherbergt der Begriff „Multi Level Marketing” ja zumindest schon einen begrifflichen Hinweis auf die Bedeutung eines „Pyramidenspiels”. Auf Twitter, Facebook und Co. nehmen die MLM (Multi Level Marketing) und Network Angebote rasant zu und man bekommt fast den Eindruck, dass sich in den sozialen Netzen und Microblogging Diensten viele Millionen von „Online Marketeers” tummeln, die mit diesen Systemen bereits reich geworden sind. Dabei wird auch immer wieder darauf hingewiesen, dass es rechtlich bedenkenlos ist, da man für das eingesetzte Geld schließlich ein E-Book bekommt – ob nun der Wert dieses E-Books auch nur annähernd den bezahlten Geldbetrag wert ist, sei dahingestellt.

Mein Rat zum Thema: „Reich werden mit MLM und Network Marketing.”:

Ich möchte an dieser Stelle gar nicht zu tief in diese Materie einsteigen. Ich hatte in der Vergangenheit schon so viele, zum Teil sehr kraftraubende, Diskussionen mit vermeintlichen Millionären. Ich versuche daher niemanden mehr die Teilnahme an derartigen „Reichtumsrezepten” auszureden – vor 15 Jahren waren es noch klassische Strukturvertriebe bei denen die Firmenchefs in Porsche und Anzug bei den Wochenendseminaren die Teilnehmer derart motiviert haben, dass diese für die nächsten zwei Monate derart unter Strom gestanden sind, dass sie jedem aus dem Familien- und Bekanntenkreis in Grund und Boden argumentiert haben, bis sie eines Tages, ohne jemals einen Cent gesehen zu haben, vergeblich versuchen die motivierten Chefs zu erreichen, da diese bereits weiter gezogen waren. Und heute spielt sich ein ganz ähnliches Szenario in den sozialen Netzwerken ab.

Daher lautet mein Rat zu diesem Thema: Einfach den eigenen Menschenverstand zurate ziehen! Denn jeder einigermaßen logisch denkende Mensch kann sich ausmalen, dass solche Systeme nicht zum erwünschten Erfolg führen können!

Und wer weiß … Vielleicht kann ich dann in ferner Zukunft wieder in meinen Strategieberatungen wieder den Begriff „Network Marketing” verwenden, ohne dabei an Multi Level Marketing oder Schneeballsysteme erinnert zu werden.